R. Carlos Nakai – So schön kann Flötenmusik sein

R. Carlos Nakai ist einer der wenigen indianischen Künstler, die man auch in Deutschland kennt. Er ist der weltweit führende Interpret der Indianer-Flöte und begeistert seine Fans auf Konzerttourneen durch die USA und Europa. Der halb-Navajo, halb-Ute Indianer begann seine musikalische Ausbildung auf der Trompete. Ein Autounfall beendete dies jedoch und sein Interesse nahm eine Wende, als er eine traditionelle Flöte aus Zedernholz geschenkt bekam. Als Künstler ist er ein Abenteurer und risikofreudig, wobei er immer seiner musikalischen Fantasie freien Lauf lässt. R. Carlos Nakai ist auch ein unkonventioneller Traditionalist, der seine kulturelle Herkunft nicht nur als Quelle der Inspiration sieht, sondern auch als dynamisches Kontinuum natürlicher Veränderung, Wachstum und Anpassung seiner künstlerischen Bedürfnisse.

Nakai’s erstes Album Changes wurde 1983 von Canyon Records veröffentlicht. Seitdem hat er mehr als 35 Alben mit der gleichen Plattenfirma, plus weitere Alben und Gastauftritte mit anderen Labels veröffentlicht und absolviert. Neben seinen lehrreichen Seminaren, ist Nakai als Solist in den USA, Europa und Japan aufgetreten und arbeitete mit dem Grammy-Gewinner und Flötenspieler Paul Horn, dem Gitarrenbauer William Eaton, dem Komponisten James DeMars und vielen anderen. R. Carlos Nakai hat mit seiner Musik auch zu grossen Kinofilmen wie New World und Geronimo beigetragen.

Nakai, der sich der traditionellen Verwendung der Flöte als Soloinstrument durchaus bewusst ist, begann, neue Einsatzpunkte zu finden, besonders bei Jazz und klassischer Musik. Er gründete das ethnischen Jazz-Ensemble, das R. Carlos Nakai Quartett, um eine Verbindung von ethnischer Musik und Jazz zu erkunden. nakai_classical1_John Running_Canyon Records

R. Carlos Nakai hat seine indianische Flöte in Konzerthallen, mit mehr als 15 Sinfonie- und Kammer-Orchestern, gespielt. In einem interkultureller Streifzug hat er mit dem traditionellen japanischem Ensemble Wind Travelin’ Band aus Kyoto gespielt und das Album Island of Bows aufgenommen. Mit dem tibetanischen Flötenspieler Nawang Khechog nahm er In A Distant Place auf und mit dem hawaiianischen Gitarristen und Sänger Keola Bearner spielte er in Our Beloved Land.

Nakai hat zwei goldene Schallplatten erhalten für Canyon Trilogy und Earth Spirit, bisher die ersten und einzigen indianischen Aufnahmen, die diese Auszeichnung erhielten. Im Laufe seiner Karriere hat der in Flagstaff, Arizona geborene R. Carlos Nakai bisher 4,3 Mio. Singles und Alben verkauft. Grammy-Nominierungen bekam er für Ancestral Voices (1994 als Bestes Traditionelles Album), Inner Voices und Inside Monument Valley (beide 2000 als Bestes New Age Album), In A Distant Place (2001 als Bestes New Age Album), Fourth World (2002 als Bestes New Age Album), Sanctuary (2003 als Bestes Indianisches Album) und People Of Peace (2004 als Bestes New Age Album).
Im Jahre 2014 erreichte Canyon Trilogy Platinum Status (Verkauf über 1 Million); zum ersten Mal für einen Native American Künstler, der traditionelle Solo Flötenmusik spielt.

Er ging mehrmals als Gewinner des Native American Music Awards hervor, wie z.B. in 2003 mit Fourth World, 2001 mit Ancient Future, 2000 mit Inner Voices, 1999 mit Red Wind und 1998 mit vier Auszeichnungen für Two World Concerto. In 2001 wurde ihm auch die Auszeichnung für sein Lebenswerk verliehen, als Anerkennung für 20 Jahre Beitrag zur indianischen Musik.

R. Carlos Nakai hat einen Magister in ‚Studien der nordamerikanischen Indianer’ von der University of Arizona. Er wurde 1992 mit der Kunstauszeichnung des Governeurs von Arizona geehrt und bekam einen Ehren-Doktor Titel der Northern Arizona University in 1994. In 2005 wurde R. Carlos Nakai in die Arizona Music & Entertainment Hall of Fame aufgenommen. Und, zusammen mit dem Komponisten James DeMars, hat er das Buch The Art of the Native American Flute (Die Kunst der indianischen Flöte) verfasst; ein Leitfaden zum Spielen der traditionellen Föte aus Zedernholz.

Mehr Info über R. Carlos Nakai finden Sie auf seiner Webseite www.rcarlosnakai.com oder bei der Plattenfirma www.canyonrecords.com

Photos mit freundlicher Erlaubnis von John Running/Canyon Records

 

*Die Links zu den Produkten sind sog. Affiliate-Links. Ich erhalte beim Kauf eine Kommission. Dies hat aber keinen Einfluss auf die Qualität dieses Beitrags.

 


Share:

Spiritofthewest

Kommentar