Abenteuer in Williams

Route 66 und Grand Canyon

Williams, die kleine Stadt im Pinienwald, ganz im Norden Arizonas, ist ein Original-Route-66-Schauplatz.  Das Städtchen scheint sich seit 1926, als die Ost-West-Autobahn eingerichtet wurde, kaum verändert zu haben. Aber nicht nur die Route 66 ist ein Anziehungspunkt für Williams. Der Ort ist die ideale Basis für einen Trip zum Grand Canyon. Das Umland bietet noch einige weitere tolle Ausflugsmöglichkeiten und Abenteuer in Williams.

Der 1882 gegründete Ort wurde nach dem Bill Williams Mountain benannt, einem Vulkangipfel, der sich über der Stadt erhebt. Der Berg ist für die Ureinwohner der Region, darunter die Havasupai, Hualapai, Yavapai und Hopi, seit langem von großer Bedeutung. Er markiert die Grenze des traditionellen Hopi-Landes und ist bei ihnen als Tusaq’tsomo, „The Grassy Hill“, bekannt.

Der Berg wurde 1851 von Mitgliedern der Sitgraves-Expedition benannt, um an den legendären Bergmann und Pfadfinder Williams Sherley Williams zu erinnern, der 1849 starb. Historiker streiten sich darüber, ob Ol‘ Bill den nach ihm benannten Berg jemals gesehen hat.

Bill Williams ist wegen seiner Fähigkeit, allein in der Wildnis zu überleben, und wegen seiner ungewöhnlichen Talente und Verhaltensweisen in der Geschichte des Grenzlandes lebendig geblieben. Als Pelztierjäger und Pfadfinder in den 1820er und 30er Jahren hatte er den Wunsch, monatelang allein in einem Land zu sein, das noch keine weißen Amerikaner erkundet hatten. Er war in der Lage, viele verschiedene Eingeborenensprachen zu sprechen, und erzählte seinen Freunden, dass er nach seinem Tod hoffte, als Elchbulle mit Geweih wiedergeboren zu werden.

Schauen Sie im offiziellen Besucherzentrum, in der 200 W. Railroad Avenue in Williams, vorbei. Dort können Sie gegen eine geringe Gebühr eine historische Wanderkarte erhalten, sich das Williams Historic Photo Project ansehen und mehr über die reiche Geschichte dieses einzigartigen Ortes erfahren.

Williams ist ein Reiseziel, das für jeden Besucher eine Menge zu bieten hat. Ob Sie die Route 66 entlangfahren, einen Besuch im Grand Canyon planen, mit der Grand Canyon Eisenbahn fahren, in einem Drive-Thru-Wildpark die Tierwelt aus nächster Nähe beobachten oder sich einfach nur in der freien Natur erholen wollen – Williams ist der richtige Ort dafür!

Tipps für Ihren Urlaub in und um Williams:

 

Route 66 Williams

Route 66

Die Route 66 ist eine Erfahrung, ein Gefühl, eine Wahrnehmung, ein Geschmack von Sehen und Hören und ein Geheimnis, das nur durch das Fahren auf der Straße selbst gelöst werden kann. Die historische Route 66 ist wohl die berühmteste Road-Trip Strecke der Welt. Sie ist fast 4000 Kilometer lang und führt von Chicago bis Los Angeles durch acht Staaten und drei Zeitzonen. Sie steht wie kein anderer Highway für den amerikanischen Traum von Freiheit und Abenteuer. Auch Williams ist Teil dieses amerikanischen Traums.

Die Route 66 steht bei vielen Menschen auf der “Bucket List“. Sie erinnert an eine bewegte Vergangenheit mit Sodabrunnen, Neonlichter, Oldtimer und Spaß! Bis noch vor 30 Jahren, also vor dem Bau der Interstate 40, führte der Verkehr durch Williams. Heute lebt der Route 66 Mythos in dem schönen Ort, mit seinen zahlreichen Restaurants und Shops im 50er Jahre Stil, weiter. Mieten Sie sich eine Harley Davidson für einen Tag und erleben, wenigstens ein kleines Stück, den Mythos der Route 66.  Liebhaber der alten Karossen bekommen das Ultra-66-Feeling beim alljährlichen Oldtimertreffen der Superlative im Sommer. Bis zu 200 Klassiker der Automobilgeschichte treffen sich mit ihren liebevoll herausgeputzten und auf Hochglanz polierten Modellen. Williams bietet das dazu passende Rahmenprogramm mit Musik und kulinarischen Highlights.

 

Grand Canyon Mather Point
@AZ Office of Tourism

Grand Canyon

Man braucht nicht viel Worte, um dieses einmalige Weltwunder zu beschreiben. Jeder kennt ihn, aber nur wer ihn gesehen hat, weiß, dass die Vorstellungskraft niemals ausreicht, um ihn wirklich zu beschreiben. Für viele Besucher ist eine Reise zum Grand Canyon die Erfüllung eines lebenslangen Traums, genauso einmalig, wie der Canyon selbst. Anstatt mit dem Auto direkt zum Canyon zu fahren, empfehle ich Ihnen eine Fahrt mit der Grand Canyon Railway ab Williams. Der Bahnhof, von dem aus täglich Fahrten zum Grand Canyon Village und zurück durchgeführt werden, ist sehr gut erhalten. Steigen Sie von einem Stahlross auf das andere und gönnen sich dieses Vergnügen. Da der Zug bereits um 9.30 Uhr morgens abfährt, bietet es sich an, eine Nacht im Grand Canyon Railway Hotel zu übernachten. Ihr Auto bleibt auf dem Parkplatz des Hotels, auch für die nächsten paar Tage, falls Sie am Grand Canyon übernachten möchten. Man kann dies alles in einem Paket buchen und der gesamte Ablauf funktioniert einwandfrei – Hotel in Williams, Zugfahrt, Hotel am Grand Canyon. Selbst um das Gepäck braucht man sich nicht kümmern!

GCR Hotel
@Grand Canyon Railway

Die Grand Canyon Railway ist die perfekte Möglichkeit, sich zurückzulehnen und die Fahrt zum Grand Canyon zu genießen. Das Unterhaltungsprogramm an Bord, der spektakuläre Blick auf den Canyon bei der Ankunft und eine entspannte Rückfahrt, bei der man die ganzen Eindrücke nochmal Revue passieren lassen kann  – das ist eine Attraktion, die Sie nicht verpassen sollten. Man munkelt, dass Sie auf der Rückfahrt nach Williams nach Cowboys auf Pferden Ausschau halten müssen, die vielleicht an Bord kommen und versuchen, den Zug auszurauben!

Die Grand Canyon Railway hat eine einzigartige Sammlung von historischen Eisenbahnwaggons, jeder mit seiner eigenen Geschichte. Es gibt vier verschiedene Abteil-Kategorien. Im „Chief” Waggon der Luxus-Klasse befindet sich eine Plattform im Freien die, besonders bei gutem Wetter, meist gut besucht ist. Ideal um Fotos zu machen, Tiere zu beobachten oder sich einfach nur den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen und dem regelmäßigen Klicken der Eisenbahnschienen zuzuhören. Die Waggons der Deluxe-Klasse sind zweistöckig und mit einem Glasdach versehen. Cocktails können in der First Class, Deluxe Observation Class und in der Luxury Parlor Class erworben werden. Diese Serviceklassen genießen auch kostenloses Gebäck, Obst, Kaffee, Tee und frischen Saft während der Fahrt von Williams zum Grand Canyon, sowie eine Vielzahl an Käse, Gemüse und Getränken auf der Rückfahrt. In den Waggons der Deluxe und Luxus Klassen werden Sie auf der Rückfahrt mit einem (oder zwei) Glas Sekt verwöhnt. Die hauseigene Zeitung Territorial Times liegt kostenlos, und zum Mitnehmen, auf jedem Sitz. Die Fahrt dauert ca. 2 ¼ Stunden.

Am Grand Canyon angekommen, können Sie viele Attraktionen zu Fuß erreichen,  oder mit den Shuttle Bussen zu den entfernteren fahren. Am besten, erstmal am Canyon-Rand entlang spazieren, sich einen Eindruck machen über diese Riesenschlucht: 445 km lang (Flusslinie), bis zu 29 km breit und 1.6 km tief. Die ersten Eindrücke können sehr überwältigend sein. Der Nachmittag lässt Zeit, dass man sich im Grand Canyon Village umschaut und die naheliegenden Sehenswürdigkeiten ansieht. Hauptsächlich allerdings, um den Canyon zu fotografieren. An bestimmten Tagen finden vor dem Hopi Haus Vorführungen und Tänze von den Indianern, in voller Regalia, statt. An einem Tag bekommt man nur einen kleinen Einblick in dieses Weltwunder. Es lohnt sich, am Grand Canyon zu übernachten und sich wirklich alles anzuschauen. Wer weiß, wann man wieder die Gelegenheit dazu hat.

 

Bearizona, Williams

Bearizona

Der Bearizona Drive Thru Wildlife Park ist ein Erlebnis, das Sie nicht so schnell vergessen werden. Erleben Sie viele verschiedene Tiere in ihrer natürlichen Umgebung aus nächster Nähe, und Sie werden verstehen, warum die Bären zu einem der beliebtesten Tiere in Arizona geworden sind. Von Bisons, Wölfen, Hirschen, Elchen, Flussottern und vielen anderen Tieren können Sie große und kleine Kreaturen bestaunen. Fahren Sie bequem in Ihrem eigenen Fahrzeug und nehmen Sie sich Zeit, um diese majestätischen Kreaturen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Bearizona ist etwa 65 Hektar groß. Die Besucher fahren ca. 5 Kilometer durch Ponderosa-Kiefernwald und können dabei nordamerikanische Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Noch mehr Tiere gibt es in Fort Bearizona zu sehen, einem wunderschönen, acht Hektar großen, begehbaren Bereich, der auf verschlungenen Pfaden verläuft. Im Laufe des Tages werden Sie dort vielleicht von einer spontanen Tierbegegnung überrascht. Diese Begegnungen finden nicht nach einem festen Zeitplan statt. Es heißt also, Augen offen halten und sich auf das Unerwartete vorbereiten.

 

Canyon Coaster Adventure Park

Canyon Coaster Adventure Park

Der Canyon Coaster Adventure Park ist die neueste Sehenswürdigkeit an der Route 66 in Williams. Der ganzjährig geöffnete Abenteuerpark bietet Arizonas ersten und einzigen Mountain Coaster auf einer Röhrenbahn aus Edelstahl. Im Winter kann man sich im Schnee vergnügen, es gibt ein wunderbares Familienrestaurant und viel Platz, um sich aufzuwärmen und die Aussicht zu genießen.

Genießen Sie die Berglandschaft auf dem Weg nach oben. Der Canyon Coaster ist direkt in den Berghang gebaut und erstreckt sich über mehrere Hektar entlang der natürlichen Kurven des Berges. Erleben Sie eine Vielzahl von Nervenkitzel auf einer Strecke von ca. zwei Kilometer aus Edelstahlrohren, die mit allem Schnickschnack einer Achterbahn aufwartet. Steile Abfahrten, Senken, Drehungen, Haarnadelkurven und 360-Grad-Korkenzieher! Und jetzt kommt der Clou: Der Fahrer steuert die Geschwindigkeit des Achterbahnwagens, der eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 50 Kmh erreichen kann.

Falls Sie zwischen November und April nach Williams kommen, können Sie  Snow Tubing auf verschneiten Pisten erleben. Ein Riesenspaß! Der Canyon Coaster Adventure Park verfügt über einen 8-spurigen Tubing-Hügel. Es gibt sogar zwei Lifte, die aus einem großen, beweglichen Förderband bestehen, so ähnlich, wie am Flughafen.  Für zusätzlichen Komfort ist eines der Förderbänder mit einer Plexiglasabdeckung für verschneite, kalte Tage ausgestattet.

Auf der Webseite von Experience Williams finden Sie noch mehr Anregungen.

 

 


Share:

Spiritofthewest